Beistellbett Test

veröffentlicht am 22. Januar 2016 in Baby von

Kinder lieben es schon sehr früh im eigenen Bett zu schlafen, dennoch möchten sie möglichst nah bei ihrer Mutter sein. Die Lösung ist hier ein Beistellbett. Solch ein Beistellbett lässt sich ganz einfach am Bett der Mutter befestigen und diese muss nachts nicht mal zum Stillen aufstehen. Bei Bedarf zieht man das Kind an sich heran und liegt es nach dem Füttern wieder in sein eigenes Reich zurück. Studien haben ergeben, dass die körperliche Nähe des Babys zur Mutter sich positiv auf die gesamte Entwicklung des Kindes auswirkt. Das Beistellbett wird im Schnitt bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres des Babys genutzt. Dies ist aber sehr stark von der Größe des Babys und auch der allgemeinen Umstände abhängig.

Die Unterschiede zu einem Babybett

Babys verbringen den größten Teil des Tages mit schlafen. Sie melden sich, wenn sie Hunger haben oder sich nicht wohlfühlen, dabei ist ihnen die Uhrzeit vollkommen egal. Schlafen die Kleinen in einem Stubenwagen oder in einem eigenen Kinderbett, muss die Mutter nachts aufstehen, um das Kind wieder zu beruhigen. In einem Beistellbett kann sie das Kind einfach zu sich heranziehen. Der Beistellbett Test erklärt, dass das markante an einem Beistellbett die fehlende vierte Seite ist. Mit dieser Seite wird das Babybett praktisch direkt an das Erwachsenenbett angedockt. Das Kind hat so sein eigenes Bett, muss aber nicht auf die Nähe der Mutter verzichten.

Beistellbett Bestseller 2016

[amazon bestseller=“Beistellbett“ items=“3″]

Für einen gesunden Schlaf des Kindes

Gerade junge Eltern sind für jeden Tipp dankbar. Der Beistellbett Test gibt Tipps, wie der Schlaf für alle beteiligten erholsam wird. Auf keinen Fall sollten im Beistellbett Kissen verwendet werden, denn diese werden schnell zur tödlichen Gefahr für den Nachwuchs. Die Kleinen sollten in einem Schlafsack liegen, der ihnen zusätzliche Geborgenheit bietet. Die Matratze sollte weder zu hart noch zu weich sein, denn dies ist wichtig für die spätere Gesundheit der Wirbelsäule. Das Baby sollte möglichst in Rückenlage liegen, denn so kann der plötzliche Kindstod mit verhindert werden.

Darauf sollten Eltern beim Kauf eines Beistellbettes achten

beistellbettDer Beistellbett Test gibt hierzu wichtige Tipps und Hinweise.

  • Material: In der Regel bestehen Beistellbetten aus Holz, was ihnen eine gewisse Stabilität verleiht. Der Beistellbett Test rät hier zur unbehandelte Variante auch wenn es lackierte und beschichtete Beistellbetten gibt.
  • Lattenrost: Dieser ist bei den meisten Modellen inklusive. Hier muss aber unterschieden werden, ob es sich um einen echten Lattenrost oder nur um eine durchgehende Platte handelt. Der Lattenrost ist hierbei die bessere Alternative, da die Matratze so auch von unten belüftet wird und die Gefahr der Schimmelbildung dadurch verringert wird. Sehr wichtig ist die Höhenverstellbarkeit des Lattenrostes, denn das Kind soll auf er selben Höhe wie die Eltern schlafen.
  • Matratze: Auch diese ist bei den meisten Modellen inklusive. Man sollte in jedem Fall darauf achten, dass die Matratze schadstofffrei ist.
  • Rollen: Sie sind nicht zwingend erforderlich, erleichtern aber den Transport um ein Vielfaches und man kann das Beistellbett so auch als Stubenwagen nutzen.

Welches Beistellbett ist empfehlenswert?

Der Beistellbett Test möchte an dieser Stelle sowohl den Testsieger als auch den Preis-Leistungs-Sieger vorstellen. Als Testsieger ging das Beistellbett Pinolino Janne hervor. Dieses Bett hat eine Liegefläche von 55 x 90 cm und ist sehr hochwertig verarbeitet. Die Montage ist einfach und geht schnell von der Hand. Der Preis-Leistungs-Sieger ist das Waldin Beistellbett ebenfalls mit einer Größe von 55 x 90 cm. Auch hier ist die Verarbeitung hochwertig und die Montage schnell erledigt. Ein Highlight bei diesem Beistellbett ist es, dass es sich sehr gut an breiten Bettkanten befestigen lässt.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare