Kindertrage Test

veröffentlicht am 22. Januar 2016 in Kinder von

Die Kindertrage ist auch unter dem Namen Kinderkraxe bekannt und eine große Hilfe, wenn man die Kleinen beim Wandern mitnehmen möchte.

Ab welchem Alter können Kinder in eine Kindertrage?

Laut dem Kindertrage Test können Kinder in einer Kraxe befordert werden, sobald sie in der Lage sind alleine zu sitzen und eine ausreichende Kontrolle über ihre Kopf haben. Diese Punkte sind wichtig, denn sonst kann es zu Erschütterungen des Kindes kommen, die der Gesundheit nicht sonderlich förderlich sind. Das Gewicht des Kindes ist abhängig vom Modell der Kindertrage, wobei man hier deutlich sagen kann, dass ab 10 kg Körpergewicht die Trage eine gute Lösung für Eltern und Kinder darstellt. Im Schnitt liegt das Höchstgewicht für Kindertragen bei 22 kg, wobei Kinder ab einem Gewicht von 20 kg Wandertouren sehr gut alleine bewältigen können.

Kindertrage Bestseller 2016

[amazon bestseller=“Kindertrage“ items=“3″]

Worauf sollten Eltern beim Einsatz einer Kindertrage achten?

Der Kindertrage Test gibt Eltern hilfreiche Tipps, die man im eigenen Interesse beachten sollte, wenn man eine Kinderkraxe nutzt. Zum einen benötigt die Kindertrage ein sehr gutes Tragesystem, denn im Schnitt tragen Eltern hier 15 kg, die gut auf die Hüften verteilt werden müssen.

In der Ausstattung orientieren sich die Kindertragen sehr stark an einem Trekkingrucksack. Sie sollten daher über gepolsterte Rückenplatten und über Schulter- und Bauchgurte verfügen, denn damit lässt sich die Kindertrage gut an Körper heranziehen und positionieren. Sehr wichtig ist es, dass die Rückenlänge verstellbar ist, denn in der Regel wird die Kindertrage von mehreren Personen genutzt Nur, wenn der Abstand zwischen Schultergurt und Hüftgurt optimal ist, dann verteilt sich das Gewicht auch richtig. Des Weiteren sollte die Kindertrage über einen stabilen Standfuß verfügen, sodass man sie vor dem Anziehen sicher abstellen kann. Von großem Vorteil sind auch Taschen direkt am Hüftgurt. Hier können Eltern Proviant und dergleichen verstauen, das man dann bequem an das Kind weiterreichen kann.

Damit die Kinder auch vollkommen sicher in der Kinderkraxe sitzen, rät der Kindertrage Test dazu, dass es geeignete Gurte zum Anschnallen der Kinder gibt. Die Gurte sollten sich an einem Vierpunktsystem orientieren und verstellbar sein. Zudem sollte der Sitz höhenverstellbar sein, sodass das Kind sein Kinn auf dem Kinnpolster ablegen kann. Wichtig sind auch Fußschlaufen, damit die Füße der Kleinen Halt bekommen und bei längeren Touren nicht einschlafen. Selbstverständlich sollte die Kindertrage auch über einen Sonnen- und Regenschutz verfügen.

Worauf sollte noch beim Kauf einer Kindertrage geachtet werden?

Der Hinterkopf des Kindes sollte gut geschützt sein. Dies ist dann sehr wichtig, wenn man zum Beispiel bergab geht und es zu einem Sturz kommt. Mit dem Hinterkopfschutz ist der Kopf des Kindes geschützt und es kann nicht zu Verletzungen kommen. Sehr wichtig ist es auch, dass die Kindertrage seitlich gepolstert ist. Wenn Kinder einschlafen, rutscht der Kopf zur Seite und ohne Polster würde er über den Rand hängen. Der Sitz der Kindertrage sollte immer gut gepolstert sein und auch eine ausreichende Breite aufweisen, denn sonst wird er für den Nachwuchs schnell unbequem.

Die besten Kindertragen

Der Kindertrage Test rät dazu, dass man eine Kindertrage am Besten in einem Fachgeschäft kauft, denn dann man sie testen und auch das Kind hineinsetzen. Sehr gut beim Test haben die folgenden Kinderkraxen abgeschnitten. Der eindeutige Testsieger ist die Montis Explore Evolution. Diese Trage ist sechsstufig höhenverstellbar und auch hochwertig verarbeitet. Sehr bequem ist hier das seitliche Einsteigen für das Kind. Die Gurte lassen sich mittels einem Klicksystem sehr leicht öffnen und schließen. Der Preis-Leistungs-Sieger ist der Montis Move, der stufenlos höhenverstellbar ist. Die Kindertrage hat ein geringes Eigengewicht und ist hochwertig verarbeitet. Der Tragekomfort ist sehr hoch und die Gewichtsverteilung auf der Hüfte ist sehr gut gewährleistet.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare