Planschbecken Test

KInder Testen das PlanschbeckenNichts ist im Sommer schöner, als im Wasser zu planschen und sich so richtig abzukühlen. Wenn der Weg zum Schwimmbad, See oder Meer zu weit ist, bieten Planschbecken die perfekte Alternative für zuhause. Doch viele Planschbecken stehen im Verdacht mit Weichmachern versetzt zu sein, vor denen Ökotest warnt. Damit Sie Ihre kleinen Lieblinge nicht gefährden, haben wir Ihnen im Planschbecken Test die wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt.

Ein Planschbecken kaufen – was ist wichtig?

Beim Kauf eines Planschbeckens für den Garten oder Hinterhof müssen Sie nicht zu großen Marken wie Wehncek, Intex, Friedola oder Bestway greifen. Auch bei günstigen Herstellern können Sie Erfolg haben. Achten Sie jedoch bei der Auswahl auf die folgenden Punkte.

Höhe, Größe und Fassungsvermögen des Planschbeckens

Damit Spaß vorprogrammiert ist, muss Ihr Kind ausreichend Platz im kleinen Swimmingpool haben. Dabei sollte das Planschbecken mindestens einen Durchmesser von 100 cm haben, damit auch Spielplatz ausreichend Platz hat. Die Wasserhöhe sollte zur Sicherheit Ihres Kindes höchstens 10 bis 20 cm betragen. Ein Planschbecken ist ja nicht zum Schwimmen, sondern zum Planschen da. Dabei ist eine Wandhöhe von circa 30 Zentimetern perfekt. Für größere Kinder finden Sie im Handel auch Becken, die einen Durchmesser von 160 cm haben.

Auch das Fassungsvermögen ist für viel Spielfreude ausschlaggebend. Ungefähr 50 Liter sind hier der Durchschnitt. Ihr Kind hat in einem solchen Planschbecken genug Platz zum herumtoben und auch Spielzeuge finden Platz.

Das Material

Besonders wichtig ist die Materialwahl. In unserem Planschbecken Test bestanden fast alle Becken und Babypools aus aufblasbarem Kunststoff. Da Ökotest vor Weihmachern in Plastik warnt, sollten Sie darauf achten, dass die Aufschrift „ohne Phtalatweichmacher“ auf der Verpackung zu finden ist. Vor allem der Hersteller Intex wirbt mit seinen Planschbecken ohne Weichmacher. Ökotest empfiehlt Ihnen jedoch, auf Planschbecken aus Hartschale umzusteigen, da es relativ wenig aufblasbare Planschbecken ohne Weichmacher gibt.

Zubehör

Achten Sie für den perfekten Spaß auf Schutz vor UV-Strahlung. Damit Ihr Kind nicht ungeschützt den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, sollten Sie ein Sonnensegel oder einen Sonnenschirm aufstellen. Bei manchen Herstellern können Sie auch ein bereits integriertes Sonnendach mitkaufen. Die folgende Auflistung zeigt Ihnen wie schnell Ihr Kind von einem Sonnenbrand gefährdet sein könnte.

Hautfarbe // Sonnenbrandgefahr // Eigenschutz // Lichtschutzfaktor
sehr hell // sehr hoch // 5-10 Minuten // LSF 30-50+
hell // hoch // 10-20 Minuten // LSF 20-50
hellbraun // selten // 15-25 Minuten // LSF 15-30
braun // sehr selten // 20-30 Minuten // LSF 10-15

Auch eine Wasserrutsche oder spezielles Wasserspielzeug können den Spielspaß zusätzlich erhöhen.

Planschbecken im Test

Bei der Stiftung Warentest wurden bisher noch keine Planschbecken getestet. Das Testmagazin Ökotest testete jedoch in der Ausgabe 07/2014 Planschbecken für den Outdoor-Bereich, bei dem 14 der 16 getesteten Becken durchfielen. Den ersten Platz machte der Hartplastikpool „Beach Bee“ von KHW. Den zweiten Platz belegte der Intex Mini Frame Pool.

Die Benutzung eines Planschbeckens

  • Ab Außentemperaturen von dauerhaft über 20 °C können Sie sich überlegen, im Garten oder dem Hinterhof ein Planschbecken aufzustellen.
  • Sie fragen sich, ab wann Sie Ihr Baby in ein Planschbecken setzen können? Ab einem Alter von circa fünf Monaten ist die Benutzung zu empfehlen. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich wohl fühlt und vor allem von der Sonne geschützt ist.
  • Auch für Ihr Tier können Sie ein Wasserbecken aufstellen. Bei hohen Temperaturen ist Wasser vor allem für Hunde ein willkommenes Spielzeug. Es gibt inzwischen auch Planschbecken, die extra auf Hunde ausgerichtet sind.
  • Wechseln Sie das Wasser Ihres Planschbeckens alle 2-7 Tage komplett aus und spritzen Sie das leere Becken mit einem Schlauch aus. Vor allem bei sehr hohen Temperaturen sollten Sie das Wasser öfter wechseln, um Keimen vorzubeugen.